Kategorien
Stellungnahmen der DAKJ Stellungnahmen der Kommission Infektionskrankheiten und Impffragen

„Banale Infektionen – keine Kontraindikation für Impfungen“

Bei Vorliegen von Infektionskrankheiten wird aus Furcht vor Nebenwirkungen nicht selten eine anstehende Impfung auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. Dies gilt als falsche Kontraindikation zur Impfung, wenn die Infektion als „banal“ eingeschätzt wird, also kein Fieber besteht, der Allgemeinzustand des Patienten nur wenig beeinträchtigt ist und die Vorgeschichte gegen den möglichen Beginn einer schweren Erkrankung spricht. Der impfende Arzt darf unter diesen Umständen davon ausgehen, dass kein zusätzlicher Schaden eintritt, wenn die Erkrankung doch schwer verlaufen sollte, dass die Wirksamkeit der Impfung nicht beeinträchtigt ist und dass keine verstärkten Nebenwirkungen auftreten.

Der Vorschlag der Kommission für Infektionskrankheiten und Impffragen der DAKJ zur Umsetzung in der Impfpraxis wurde aktualisiert.

Vorschlag (100 KB)

Monatsschrift Kinderheilkunde 2013; 161 (8):735-737