Stellungnahme der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ) zur Situation von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen

Schutz und Förderung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen sind in Deutschland die prioritäre Aufgabe der staatlichen Kinder- und Jugendhilfe.

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge kommen nach Deutschland, weil sie vor individuellen Bedrohungen durch Krieg, Zwangsrekrutierung, religiöser Verfolgung, Zwangsverheiratung und -prostitution, sexualisierter oder politischer Gewalt, Nahrungs- und Bildungsmangel u.a. fliehen. Dabei sind sie vielfältigen Gefahren für Leib und Leben ausgesetzt. Wie andere Kinder und Jugendliche, die von der Jugendhilfe unterstützt werden, haben sie große Herausforderungen vor sich. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe allein nach ihrem individuellen Bedarf mit Blick auf die passende Unterstützung beurteilt werden sollen…

Sie finden die umfangreiche Stellungnahme hier.

nach oben